Wirtschaft / Politik

Titelzeile_WiPo
 

 

 

Aktuelles

Erstsemesterbegrüßung WiPo

Die Erstsemesterbegrüßung für Bachelor- und Masterstudierende im Fach Wirtschaft/Politik findet am 18.10. um 19:00 Uhr statt. Weitere Informationen über Format und Ort der Veranstaltung werden zeitnah bekanntgegeben.

 

 

Wichtige Hinweise für Studierende Wirtschaft/Politik MA (15.03.2021)

Prüfungsordnung Wirtschaft/Politik (2017)

Studierende, die die Vorlesung "Einführung in die Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung" aus Modul WSF-polw-M-wipo besuchen wollen, besuchen im SoSe 2021: Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung (QUAN) BA (soz-MM1-1). Prüfungsleistung: Klausur über die Vorlesung am Ende des SoSe 2021. Für konkrete Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Berger.

 

 

Coronabedingte Änderung der Einschreibung für den Masterstudiengang Wirtschaft/Politik (01.03.2021)

Auf Grund der anhaltenden Corona-Epidemie kommt es vereinzelt zu der Situation, dass es Studierenden aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, ein studienrelevantes Wirtschaftspraktikum zu absolvieren.

Laut Studienqualifikationssatzung (§ 3 Geforderte Qualifikationen) ist ein Wirtschaftspraktikum bei der Einschreibung in den Masterstudiengang Wirtschaft/Politik nachzuweisen. Für alle Studierenden, die sich in der Geltungszeit der „Hochschulen-Coronaverordnung" in den Master Wirtschaft/Politik einschreiben und eingeschrieben haben, wird die Frist zum Nachweis eines Wirtschaftspraktikums auf 24 Monate verlängert. Falls Studierende auf Grund der Coronaepidemie kein Praktikum absolvieren können, bitten wir Sie, mit uns in Kontakt zu treten. Richten Sie Ihre Anfragen bitte an jwollmann@politik.uni-kiel.de.

 

 

Änderung der Fachprüfungsordnung Wirtschaft/Politik Bachelor/Master

Auf Grund der Erneuerung des Studiengangs Volkswirtschaftslehre ist der Studiengang Wirtschaft/Politik (Bachelor) ab dem Wintersemester 2021/22 mit ein paar Änderungen konfrontiert. Diese Änderungen betreffen zwar alle Wi/Po-Studierenden, allerdings ergeben sich kleinere Einschränkungen für Studierende, die sich zum Wintersemester 2019/2020 oder früher in den Bachelor eingeschrieben haben.
Die zentrale Änderung umfasst die Teilung der Vorlesungen „Grundlagen der Mikroökonomik“ und „Grundlagen der Makroökonomik“ in insgesamt vier kleinere Module. Nähere Informationen hierzu finden Sie im FAQ.

Da die Änderung bereits ab dem Wintersemester 2021/22 greift, wird die Vorlesung „Grundzüge der Mikroökonomik“ im Sommersemester 2021 zum letzten Mal in der jetzigen Form angeboten. Daher gilt es Folgendes zu beachten:

Wenn Sie das Modul „Grundzüge der Mikroökonomik“ bereits hätten absolvieren sollen oder es im Sommersemester 2021 laut Studienverlaufsplan absolviert werden soll, dann raten wir Ihnen dringend, die Vorlesung zu besuchen. Sollten Sie im ersten und zweiten Prüfungszeitraum des Sommersemester 2021 durchfallen, können Sie einen Härtefallantrag beim Prüfungsamt der WiSo-Fakultät stellen, um im Sommersemester 2022 die Klausur im dritten Versuch zu schreiben. Die Vorlesung wird dann allerdings nicht in alter Form angeboten (nähere Informationen im FAQ). Diese Härtefallregelung verhindert, dass es zu einer ungewollten Studienverlängerung kommt.
Für Studierende, die sich im Wintersemester 2020/21 eingeschrieben haben, ist keine Härtefallregelung nötig, da Sie die neuen Module ohne Einschränkungen studieren können.
Weitere Informationen finden Sie im angehängten FAQ, welcher die Antworten auf die wichtigsten Fragen zu der Änderung liefert.


Sollten zu den FPO-Änderungen noch Fragen offengeblieben sein, stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

Hinweise zur auslaufenden "alten" Fachprüfungsordnung (BA/MEd)

Im Sommer 2021 läuft die alte Fachprüfungsordnung (FPO) aus, unter der alle Studierende studiert haben, die vor dem Wintersemester 2017/2018 mit Bachelor oder Masterstudium begonnen haben. Alle Studierenden, die sich derzeit noch in der alten FPO befinden, wechseln somit automatisch in die neue FPO. Für Bachelor-Studierende stellt dies kein Problem dar, da alle Prüfungsleistungen aus der alten FPO eins zu eins in die neue FPO übertragbar sind. Beim anschließenden Wechsel in den Master Wi/Po gilt, dass an Stelle des Moduls "Vergleichende Regierungslehre" das Modul "Politische Theorie und Ideengeschichte" oder das Modul "Vertiefungsmodul polw-7" absolviert werden muss.

Studierende, die sich vor dem Wintersemester 2017/2018 in den Master eingeschrieben haben, müssen damit rechnen, dass nur ein Teil der erbrachten Leistungen in die neue FPO übertragen werden. Dies hat damit zu tun, dass im Master der alten FPO kein äquivalentes Modul zum Praxissemester oder dem Methoden-Modul existierte.

 

 

Prof. Lutter kommentiert die "Fridays for Future" Demonstrationen

Seit geraumer Zeit finden in Deutschland die "Fridays for Future"-Demonstrationen statt. Auch in Kiel versammelt sich jeden Freitag eine große Zahl an Schülerinnen und Schülern vor dem Kieler Landtag, um sich für eine aktivere Umweltpolitik einzusetzen. Auf der einen Seite wird diese Bewegung als neue Politisierungswelle der Jugend interpretiert, während auf der anderen Seite Skepsis gegenüber dem Mittel des Schulstreiks existiert. Zu diesem Thema wurde deshalb Prof. Lutter vom NDR befragt, wie die Demonstrationen einzuschätzen sind. Link zum Beitrag in der NDR-Mediathek

 

 

Wichtige Hinweise für Studierende Wirtschaft/Politik MA

Prüfungsordnung Wirtschaft/Politik (2017)

Die Studierenden, die die Vorlesung "Einführung in die Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung" aus Modul WSF-polw-M-wipo besuchen wollen, besuchen im SS 2019: QUAN (Berger), Di, 8-10 Uhr, OS40, Norbert-Gansel-Hörsaal.

Prüfungsleistung: Klausur über die Vorlesung am Ende des SS 2019

 

 

Koreanische Delegation

Im September empfing der Arbeitsbereich Wirtschaft/Politik eine Delegation südkoreanischer Forscherinnen und Forscher, die sich für die politische Bildung in Schleswig-Holstein interessierten. Nach einem Gespräch über die politische Bildung in Südkorea und Deutschland erfolgte ein Unterrichtsbesuch am Gymnasium Schloss Plön, um die fachdidaktischen Konzepte in der praktischen Umsetzung anzuschauen. Für die Zukunft ist eine weitere Kooperation und Austausch mit südkoreanischen Politikdidaktikerinnen und -didaktikern geplant.

 

 

Das ZfL bietet auch in diesem Semester wieder Workshops zur Fortbildung für Lehramtsstudierende an. Hiervon sind zwei Angebote unmittelbar für Studierende des Faches Wirtschaft/Politik relevant:

1.) Die Kooperation des ZfL mit der Abteilung Berufs- und Wirtschaftspädagogik bietet im kommenden Semester ein Seminar an, welches angehende Lehrkräfte für die Begleitung von Jugendlichen bei der Berufs- und Studienorientierung fortbilden wird. Studierende des Lehramtes können sich hierfür anmelden und das Seminar mit einem Zertifikat abschließen (ECTS Punkte werden nicht vergeben). Details und weiteres Informationen finden Sie unter folgendem Link: Lehrerbildung zum Übergang Schule - Beruf

2.) Die Kooperations des ZfL mit der Regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Kiel (RBT) bietet im kommenden Semester einen Zertifikatskurs zum "Starke Schule: demokratisch und couragiert" an. Details und weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: Zertifikat Starke Schule: demokratisch und couragiert

 

 

Sie haben Fragen zum neuen Bachelor und Master?

Hier die wichtigsten Fragen und Antworten:

1.) Hat die Einführung der neuen Fachprüfungsordnung (FPO) Einfluss auf meine bisher erbrachten Studienleistungen?

Antwort: Nein. Ein bereits begonnenes Studium wird unter der bisherigen FPO zu Ende geführt. Beim Wechsel in den Master gilt dann die neue FPO.

2.) Werden die Master-Vorlesungen FD 3.1 und FD 3.2 von in den kommenden Semestern noch angeboten?

Antwort: Ja, die beiden Vorlesungen werden noch bis inklusive Wintersemester 2018/19 für die alte FPO angeboten. Danach wird nur noch eine Vorlesung angeboten, die für die neue FPO gilt.

3.) Wird es eine Übergangsregelung für Studierende geben, die im Bachelor bereits das Modul "Vergleichende Regierungslehre" hatten?

Antwort: Ja. Studierende, die ab dem Wintersemester 2017/2018 mit dem Masterstudium begonnen haben und im Rahmen des Bachelorstudiengangs das Modul WSF-polw-9 (Politische Systeme und ihr Vergleich) nach der gemäß Absatz 2 außer Kraft getretenen Satzung absolviert haben, müssen statt des Moduls polw-wipo3 die Modulprüfungen des Moduls wsf-polw-7 (Vertiefungsmodul Politikwissenschaft 1) ablegen.