chinnotopia

chinnotopia

 © Meike Bunten

 

Wie leben wir in den nächsten 10, 20, 30 Jahren? Welche Veränderungen bringen Innovationstechnologien in unserer Lebenswelt und wie beeinflusst die schnell voranschreitende Digitalisierung die Gesellschaft?

 

Im Vergleich zu Europa ist China ein Innovationsinkubator: Es gibt viele innovative Talente, unterstützt von staatlichen Agenturen boomt die innovations-technologische Start-up-Szene und risikofreudiges Wagniskapital ist reichlich vorhanden. Der politische Systemrivale begünstigt diese Entwicklung mit einer zügigen Umsetzung und Verbreitung neuer Technologien in einer experimentierfreudigen Gesellschaft.


 

das Team:

chinnotopia - Future designed by China

ist ein neues online-Format für den Informationsaustausch rund um die Technologieentwicklungen in China und ihre Einflüsse auf die Gesellschaft(en). In den Werkstattgesprächen setzten wir uns mit Zukunftsszenarien einer Gesellschaftstransformation in China und Europa auseinander.

Mit der online-Feature-Reihe wird auch ein innovatives Lehrformat angeboten, die monatlichen Werkstattgespräche sind in eine gleichnamige Lehrveranstaltung eingebettet. chinnotopia richtet sich an Studierende ebenso wie an eine breite Zuhörerschaft aus Fachwelt und interessierter Öffentlichkeit.

 

chinnotopia in Kooperation mit

Dr. Josie-Marie Perkuhn (CAU),  

Nancy Wilms, PhD (RUB) und 

Dr. Tania Becker (TUB)

online-Feature-Reihe:

Wir freuen uns auf eine baldige Fortsetzung der Reihe mit den kommenden zwei Interrimssitzungen "Greening Red China" und "In your face: Law & Security of the Cyber Race."

 

13.04.2021 In your face: Law & Security of the Cyber Race

09.03.2021 Greening Red China

09.02.2021 Visions of Love
Keynote-Referentin: Rebecca Sampson (Projekt: Liebe in China)

 

12.01.2021 Driving the Fast Lane towards Future’s Mobility
Keynote-Referent: Till Ammelburg (Techcode)

 

15.12.2020 The Two Horns of a Blockchain Dilemma: Transparancy and Anti-Corruption
Keynote-Referent: Kai von Carnap (Merics)

 

17.11.2020 Future designed by China
Keynote-Referentin: Miriam Theobald (DONGXii)

 

 

09.03.2021 Greening Red China / Screening Greening

 

„Nachhaltig, effizient, umweltschonend – Hauptsache grün“ ist mit der Fridays for Future-Bewegung ein globales Anliegen geworden. Es geht um grüne Technologien, grüne Standards oder grüne Produkte sowie Produktionsketten. Eine tragfähige grüne Zukunft ist ohne den Innovationsmotor China nicht mehr zu denken. Welche Trends zeichnen sich in China ab? Welche Maßnahmen werden ergriffen? Welches Kooperations- und Kollaborationspotenzial besteht für deutsche Unternehmen? Das chinnotopia-Team geht diesen Fragen nach und lädt Sie zum Thementag ein: Wir informieren Sie über die „Großwetterlage" und wollen Ihre Fragen mit Ihnen im Dialog beantworten.

 

 

 

Vom Event:

Flyer - Screening Greening China

Flyer - Greening China (16-18 Uhr)

Bericht - Screening Greening China

09.02.2021 Visions of Love

Welche Auswirkungen haben die neuen Technologien auf das intime Leben der jungen Generation in China? Wie finden dort die Menschen heute zueinander? China ist ein Land des Aufstieges, der rasanten Entwicklungen und des technischen Fortschritts, gleichzeitig jedoch in den Traditionen tief verankert. Da sich die Geburtenrate in China trotz Aufhebung der Ein-Kind Politik auf dem tiefsten Stand seit knapp 70 Jahren befindet, ist die Diskrepanz zwischen der männlichen und weiblichen Geburtenrate mittlerweile so erheblich, dass statistisch gesehen fast jeder fünfte Chinese keine Partnerin mehr finden kann. 

Rebecca Sampson ist eine deutsch-amerikanische Künstlerin und lebt in Berlin. In ihren fotografischen Arbeiten beschäftigt sie sich mit gesellschaftsrelevanten Themen – von der afrikanischen Drogendealer-Community in Berlin, über Essstörungen bis hin zu den mehrdeutigen sexuellen Identitäten von indonesischen Hausmädchen in Hongkong. Sampsons Leidenschaft gilt der Reportage-Fotografie und dem Visual Storytelling. Für ihre Bild-Geschichten unternimmt sie breit angelegte Recherchen und verfasst eigene Texte. Ihr neustes Buch Apples for Sale erschien im Kerber Verlag. Ihr neues Projekt Diamond Love ermöglicht Einblicke in eine Welt, in der Liebe unter großem Druck entsteht. So bestimmen die Heiratsmärkte, Flirt-Akademien, virtuellen Boyfriends und Liebes-Roboter den Alltag der heutigen jungen Generation in China.


Dr. Hans-Peter Merz (Schriftsteller und Außenwirtschaftsexperte) wird zu seinem Buch Public Eye den Vision Talk halten. Dazu gibt es weitere Diskussionsbeiträgen von u.a. XU Juan (Kuratorin, Projekt Bald Girls).  

 

Vom Event:
Protokoll Visions of Love

 

15.12.2020 The Two Horns of a Blockchain Dilemma: Transparancy and Anti-Corruption

chinnotopia - The Two Horns of a Blockchain Dilemma: Transparancy and Anti-Corruption, Dienstag 15.12.2020, 16-18 Uhr

Wie konnte Blockchain es in kürzester Zeit von einer volatilen Kryptowährung in die breite Anwendung schaffen? Die chinesische Führung hat klare Vorstellungen entwickelt, unter welchen Bedingungen und in welchen Bereichen die Technologie zum Einsatz kommt. Doch wurde der Kompromiss zwischen politischer Zentralkontrolle und dezentraler Softwareprotokolle wirklich geschafft?

Kai von Carnap befasst sich mit technologischen Trends und der digitalen Entwicklung Chinas am Mercator Institute for China Studies (MERICS) in Berlin.

Dr. YU Maoyuan (China Construction Bank, Frankfurt/Main) gibt einen Vision Talk zu Fintech und Blockchain in China. Mit einem Diskussionsbeitrag ist Rechtsanwalt Prof. Dr. Daniel Graewe, LL.M. (Nordakademie Hamburg) beteiligt

Vom Event:

Video vom Event

Flyer - The Two Horns of a Blockchain Dilemma

12.01.2021 Driving the Fast Lane towards Future’s Mobility

 

chinnotopia - Driving the fast lane towards future’s mobility, Dienstag 12.11.2021, 16-18 Uhr

Link zum Vortrag (YouTube)

Was treibt Chinas Zukunftsmobilität an? China steht vor enormen Herausforderungen im Verkehrswesen. Das aktuelle Verkehrssystem verursacht hohe Umweltverschmutzung, Überlastung und Verkehrsopfer. Schon seit Langem setzt die chinesische Regierung auf E-Mobilität. Aber auch in anderen Technologiebereichen der „neuen Mobilität“ preschen die chinesischen Staatslenker voran: Die Technologien Autonomous Driving, Shared Mobility und Connected Car sind in chinesischen Strategiepapieren fest verankert. Was sind die Beweggründe für Chinas Offensive im Future Mobility? Wer sind die Akteure? Wie gut werden die Technologien bei den Menschen angenommen?

Till Ammelburg ist Mitarbeiter beim chinesischen Inkubator TechCode mit Sitz in Berlin. Er studierte Chinawissenschaften an der Universität Leipzig sowie an der FU Berlin und interessierte sich früh für die Dynamiken der gegenwärtigen chinesischen Gesellschaft und Wirtschaft. Seit 2006 führten ihn unterschiedliche Tätigkeiten nach China. Zuletzt war er als Berater von deutschem mittelständischem Unternehmen in Shanghai tätig. Seit 2017 ist Till Ammelburg wieder in Berlin und unterstützt bei TechCode europäische Startups mit Technologien u.a. aus den Bereichen KI, Mobilität und Industrie 4.0 dabei, im chinesischen Markt Fuß zu fassen. Darüber hinaus ist er bei GINN tätig, ein deutsch-chinesisches Netzwerk, das es zum Ziel hat, Gründer*innen aus beiden Welten besser zu vernetzen.

Prof. Dr.-Ing Andreas Braasch (Sicherheits- und Zuverlässigkeitsmanagement, Hochschule Ruhr West) wird einen Vision Talk zur Zukunftsmobilität halten und David Michalik (Bergische Universität Wuppertal) und Lars Tasche (TU Berlin und Tongji University, Shanghai) beteiligen sich mit Diskussionsbeiträgen.

 

Vom Event:

Flyer - Future Mobility

17.11.2020 Future designed by China

 

chinnotopia - Future designed by China, Dienstag 17.11.2020, 16-18 Uhr

Schaut nicht ins Silicon Valley, sondern nach China' -- Heute ist die Volksrepublik ein attraktiver Konsumentenmarkt. Der Anteil Chinas am globalen Konsum wächst ständig. Besonders die Innovationskraft treibt den Erfolg der chinesischen Tech-Konzerne maßgeblich voran. Chinas Entwicklungspotenzial schließt die Brücke zwischen Technikfantasie und Marktreife. Die Zukunft kommt aus China mit einer beispiellosen Geschwindigkeit digitaler Innovation. Utopie oder Dystopie?

 

Mit einer Keynote von Miriam Theobald, Mitgründerin und Geschäftsführerin von DONGXii. Sie studierte Wirtschaftssinologie (BA) in Konstanz und Urbanistik (MA) am King's College London.

Mit einem Input von Ulrike Freitag (Universität Heidelberg) zur Utopie- und Dystopie-Forschung und einem Diskussionsbeitragvon Volker Hofmann (Humboldt Innovation). 

 

Vom Event:

Giulia Merker (SHAN) e.V. berichtet von ihren Eindrücken

DongHXii Tagesthemen

Video vom Event

Call for Participation

Wer sich aktiv mit einem einminütigen Statement an der Diskussion beteiligen möchte, bewirbt sich bitte mit einem ShortBio (max. 250 Wörter) bis zum Freitag vor der jeweils kommenden Veranstaltung.

Weitere Informationen:Link zum Flyer

Berichterstattung der Technischen Universität Berlin "Chinas Innovationsschub: Utopie oder Dystopie?"

Berichterstattung der Technischen Universität Berlin "Chinas Innovationsschub: Utopie oder Dystopie?"

Link zum Artikel