Prof. Dr. Christian Martin

Professor für Vergleichende Politikwissenschaft

Westring 400, R.04.21
Telefon: +49 431 880-1586
Telefax: +49 431 880-2483
martin@politik.uni-kiel.de

Arbeitsbereich Vergleichende Politikwissenschaft

Sprechstunden

Termin nach Vereinbarung per E-Mail.

Forschungsinteressen

  • Vergleichende Politikwissenschaft
     
  • Globalisierung und Interdependenz
     
  • Wahl- und Parteienforschung

Berufserfahrung

  • Derzeit: Max Weber Visiting Chair for German and European Studies am Center for European and Mediterranean Studies, New York University, New York, USA.
     
  • seit 06/2011      Professor für Politikwissenschaft, Institut für Sozialwissenschaften, Bereich Politikwissenschaft, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
     
  • 09/2008 - 05/2011         Visiting Assistant Professor, Department of Political Science and Department of German, Northwestern University, Evanston, IL, USA
     
  • 12/2004 - 05/2011         Juniorprofessor für Politikwissenschaft am Department Sozialwissenschaften und am Centrum für Globalisierung und Governance der
    Universität Hamburg
     
  • 03/2004 - 11/2004         Post-Doc am Max-Planck-Institut für Ökonomik, Abteilung "Entrepreneurship, Growth, and Public Policy", Jena
     
  • 06/2004 – 10/2004        Gastdozent, Department of Political Science, University of Canterbury, Christchurch, Neuseeland
     
  • 04/2002 – 02/2004        Post-Doc am Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaft, Universität Konstanz, VW-Projekt "Die Politische Ökonomie konkurrierender Integrationsräume: Der Einfluss des europäischen Binnenmarktprogramms auf die Dienstleistungsliberalisierung in der Uruguay-Runde des GATT"
     
  • 04/2000 – 03/2002        Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für International Politik (Prof. Dr. Gerald Schneider), Universität Konstanz, VW-Projekt "Die Politische Ökonomie der außenwirtschaftlichen Öffnung in Entwicklungsländern und Transformationsstaaten"

Ausbildung

  • 10/2002 Promotion zum Dr. rer. soc. (summa cum laude), Universität Konstanz
    Dissertationstitel: “Die doppelte Transformation: Demokratie und Außenwirtschaftsliberalisierung in Entwicklungsländern”

 

  • 3/2000 Diplom in Verwaltungswissenschaft (Diplomnote: Sehr gut), Universität Konstanz
    Diplomarbeit:  "Institutionen, institutionelle Qualität und Allokationsentscheidungen”
     
  • 10/1994 – 03/2000 Grund- und Hauptstudium der Diplom-Verwaltungswissenschaft (Diplomnote: Sehr gut), Schwerpunkt Internationale Beziehungen, Universität Konstanz
     
  • 10/1992 – 10/1994 Grundstudium Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Konstanz

Publikationen

ARTIKEL IN ZEITSCHRIFTEN MIT BEGUTACHTUNGSVERFAHREN

Martin, C., (2018) "Electoral Participation and Right Wing Authoritarian Success — Evidence from the 2017 Federal Elections in Germany", Politische Vierteljahresschrift, forthcoming.

Genovese F., Kern, F.G., Martin C. (2017) "Policy Alteration: Rethinking Diffusion Processes When Policies Have Alternatives". International Studies Quarterly, (61: 2): 236–252.

Martin, C., Steiner, N. (2016) “Economic Globalization and the Change of Electoral Rules”, Constitutional Political Economy, 27(4): 355–376.

Steiner, N., Martin, C. (2012) “Economic Integration, Party Polarisation and Electoral Turnout”, West European Politics, 35(2): 238-265.

Martin, C. (2010) “Interdependence and political ideology: The conditional diffusion of cigarette taxation in the US states”, World Political Science Review, 6(1): Article 11.

Martin, C. (2009) „Interdependenz und ideologische Position: Die konditionale Diffusion der Zigarettenbesteuerung in den US-amerikanischen Bundesstaaten 1971-2006“, Politische Vierteljahresschrift, 50(2): 253-277.

Martin, C. (2009) “Towards an explanation of electoral rules change”, CEU Political Science Journal, 4(2): 169-191.

Martin, C., Neugart, M. (2008) “Shocks and Endogenous Institutions: An Agent-based Model of Labor Market Performance in Turbulent Times”, Computational Economics, 33(1): 31-46.

Plümper, T., Martin, C. (2008) “Multi-Party Competition. A Computational Model with Abstention and Memory“, Electoral Studies, 27(3): 424-441.

Martin, C., Schneider, G. (2007) „Pfadabhängigkeit, Konvergenz oder regulativer Wettbewerb: Determinanten der Außenwirtschaftsliberalisierung, 1978-2002“, PVS Sonderheft Transfer, Diffusion und Konvergenz von Politiken, 38: 449-469.

Martin, C., Plümper, T. (2005) “Number of Parties, Endogenous Partisan Preferences, and Electoral Turnout Rates: A Stochastic Equilibrium Analysis”, Social Science Computer Review, 23: 347-59.

Martin, C. (2004) „Demokratie, Autokratie und die regulative Gestaltung der Außenwirtschaftsbeziehungen in Entwicklungsländern“, Politische Vierteljahresschrift, 45(1): 32-54.

Hauken, K., Martin, C., Plümper, T. (2004) “Government Spending and Taxation in Democracies and Autocracies”, Constitutional Political Economy, 15: 239–259.

Martin, C., Plümper, T. (2004) „Stammwähler und die opportunistische Wahl parteipolitischer Programme“, Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft, 10(2): 1-31.

Plümper, T., Martin, C. (2003) “Democracy, Government Spending, and Economic Growth: A Political-Economic Explanation of the Barro-Effect”, Public Choice, 117: 27-50.

Martin, C., Plümper, T. (2001) „Regimetyp und Wirtschaftswachstum. Ein Kommentar (nicht nur) zu Herbert Obinger“, Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft, 7(3): 45-66.

 

 

MONOGRAPHIEN UND HERAUSGEBERBÄNDE

2018 in Vorbereitung / forthcoming: "The Dialectic of Globalization. Explaining Backlashes against Free Trade, Migration, and Open Societies".

Martin, C. (2005) "Die doppelte Transformation: Demokratie und Außenwirtschafts-liberalisierung in Entwicklungsländern", Wiesbaden, VS-Verlag.

 

 

BEITRÄGE ZU SAMMELBÄNDEN UND SONSTIGE VERÖFFENTLICHUNGEN

Martin, C. (2017) „Complexity and Order“, in: Knelangen W., Gawrich, A. (Hg./eds.): Globale Sicherheit und die Zukunft politischer Ordnungen. Festschrift für Joachim Krause, Berlin, Verlag Barbara Budrich, forthcoming.

Martin, C. (2017) "Viel Geld – viel politischer Wettbewerb. Eckpunkte zur politischen Ökonomie der Forschungs- und Bildungsfinanzierung", Science Finance, 1/2017: 34-39.

Martin, C. (2009) „Theoretische Modellierung“, in: Pickel S., Pickel, G., Lauth, H.-J., Jahn, D. (Hg./eds.): Neuere Entwicklungen und Anwendungen auf dem Gebiet der Methoden der vergleichenden Politikwissenschaft – Band II, Wiesbaden, VS-Verlag, 37-52.

Martin, C. (2009) “‘Ready to lead once more’ - American-German relations under President Obama”, Hamburg Review of Social Sciences, 1-9.

Martin, C. (2009) “The world in crisis - a temptation to re-invent Fortress Europe?”, Eyes on Europe, 10.

Martin, C. (2006) „Rational Choice“, in: Schmitz, S.-U., Schubert, K. (Hg./eds.): Einführung in die Politische Theorie und Methodenlehre, Opladen, Verlag Barbara Budrich, 273-288.

Martin, C., Plümper, T. (2006) „Instabilität von parteipolitischen Programmen: Der Einfluss der Zahl der Parteien“, Jahrbuch des Arbeitskreises Handlungs- und Entscheidungstheorie der DVPW, Wiesbaden: VS-Verlag.

Martin, C. (2004) „Der (konditionale) Einfluss Internationaler Finanzinstitutionen auf die Reform der Außenhandelspolitik in Entwicklungsländern“, Jahrbuch des Arbeitskreises Handlungs- und Entscheidungstheorie der DVPW, Wiesbaden, VS-Verlag, 125-154.

Martin, C. (2003) „Außenwirtschaft und Weltwirtschaft“, in: Wagschal, U., Obinger H., Kittel, B. (Hg./eds.): Politische Ökonomie. Leistungsprofile im internationalen Vergleich, Opladen, Leske+Budrich, 227-58.

Martin, C., Plümper, T. (2002) „Participação Política e Desenvolvimento Econômico“, in: Petersen, N, Gonzaga de Souza, D. (Hg./eds.), Globalização e Justiçia, EDIPUCRS, Porto Alegre, 151-65.