Studieren im Ausland!

Erasmus

Erasmus Call 2018/2019

 

 

 

Allgemeine Informationen

Zwar sind ein Studium oder ein Praktikum im Ausland noch nicht verpflichtender Bestandteil der Studienordnung, aber sie gehören heute zu den wichtigsten Zusatzqualifikationen auf dem Arbeitsmarkt. Damit der Auslandsaufenthalt zustande kommen kann, bedarf es jedoch der sorgfältigen und vor allem rechtzeitigen Planung. Der Erfolg des Auslandsstudiums hängt dabei weitgehend von Ihrer Eigeninitiative ab. Mit der Vorbereitung sollte durchschnittlich bis zu einem Jahr (teilweise sogar eineinhalb Jahren) vorher angefangen werden. Es sind z. B. folgende Dinge zu beachten:

  • Bewerbungsfristen an der Gasthochschule
  • Bewerbungsfristen für Stipendien
  • Klärung der Bewerbungsvoraussetzungen und Studienbedingungen (z. B. wird ein Sprachtest verlangt oder muss vorab ein Eingangstest absolviert werden?)
  • Aufbau des Studiensystems im Gastland und die damit verbundene Frage nach dem geeigneten Zeitpunkt zur Aufnahme des Auslandsstudiums
  • Anerkennung der Studienleistungen an der Heimathochschule


Sie sollten daher auf jeden Fall an der Informationsveranstaltung für Erstanfragen teilnehmen, die das International Center regelmäßig anbietet. Sie sollten sich ferner auf den Internetseiten und im Infozimmer des International Center über die verschiedenen Austausch- und Stipendienprogramme informieren. Das International Center ist - mit Ausnahme des ERASMUS+-Austauschs - für die Abwicklung sämtlicher Austausch- und Stipendienprogramme (DAAD, Direktaustausch etc.) zuständig.

Ab 2014 ERASMUS+

Studis

Das bisherige LLP/ERASMUS-Programm endete im Dezember 2013. Mit ERASMUS+ (2014-2020) hat die Europäische Kommission ein neues Förderungsprogramm ausgearbeitet, dass die bestehenden Programme zum lebenslangen Lernen (bisher ERASMUS), das Programm Jugend in Aktion und die internationalen Hochschulprogramme der EU mit Drittländern zusammenfasst. Der Fokus von ERASMUS+ liegt nun in den drei Schlüsselqualifikationen: Mobilität für Einzelpersonen, Partnerschaften und Politikunterstützung. 

ERASMUS+ bietet somit Studierenden eine Vielzahl neuer Möglichkeiten für einen Studienaufenthalte im europäischen Ausland an. Das Programm wird dabei von den einzelnen Fachbereichen und dem International Center betreut. Das Institut für Sozialwissenschaften / Politikwissenschaft unterhält zurzeit sechs Institutspartnerschaften mit insgesamt 9 Plätzen und bemüht sich, mit weiteren Instituten Partnerschaftsabkommen zu schließen. Informieren Sie sich auf den Webseiten der jeweiligen Partnerhochschulen über das Profil der Institute und die Studienmöglichkeiten. Bei den ERASMUS+ Programmbeauftragten können Sie zudem Erfahrungsberichte aus den letzten Jahren per E-Mail anfordern sowie Infomaterial der Universitäten ausleihen.

Zu den Leistungen gehören neben der Befreiung von Studiengebühren, einem monatlichen Mobilitätszuschuss sowie der Unterstützung bei Wohnungssuche etc. insbesondere die Anerkennung von an der Partner-Universität erbrachten Leistungen.

Bewerbung

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören

  • Motivationsschreiben zur Begründung des Auslandsaufenthaltes, inklusive Kontaktdaten (E-mail Adresse, Matrikelnummer, Telefonnummer und Adresse) und Benennung Ihres Erstwunschess
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Aufstellung der Prüfungsergebnisse
  • Nachweis über Sprachkenntnisse

 

Bewerbungsschluss für das Hochschuljahr 2018/19 ist der 09. Februar 2018.