Von der Theorie zur Praxis: Exkursionen zu Caterpillar und der IG Metall

09.07.2019

Zum Abschluss und im Rahmen des Seminars ‚Die Globalisierung der Arbeit' unter Leitung von Anne Metten haben Studierende Exkursionen zu Caterpillar in Friedrichsort und der IG Metall Kiel-Neumünster unternommen. Im Zentrum des Seminars standen Prozesse und Veränderungen in der Arbeitswelt, die im weitesten Sinne der Globalisierung zugerechnet werden können. So etwa Flexibilisierung, Prekarisierung, Digitalisierung und Automatisierung, Migration, Lohndifferenzierung und Wertschöpfungsketten. Durch die Exkursionen wurde den Studierenden die Möglichkeit gegeben, die Seminarinhalte auf die Praxis zu übertragen und mit Expertinnen und Experten zu diskutieren, die in ihrer unmittelbaren Arbeitsrealität mit globalisierungsspezifischen Herausforderungen und Möglichkeiten konfrontiert sind.
 
Caterpillar

Nach einer spannenden Führung durch die Motorengießerei durch Kollegen des Betriebsrates sowie Auszubildende, konnte die Seminargruppe ihre Fragen an Ralf Böhm, den zweiten Betriebsratsvorsitzenden von Caterpillar Castings GmbH, richten. Insgesamt sieht er in seiner Arbeit und in dem Betrieb in Friedrichsort Globalisierung als Chance, weist aber darauf hin, dass diese sozial flankiert werden muss. Mit dabei war auch Robert Peter, Jugendsekretär der IG Metall Kiel-Neumünster, der diese Zusammenhänge auch in die tarif- und betriebspolitische Arbeit der Gewerkschaft eingebettet hat und den die Seminargruppe bei der zweiten Exkursion wiedertreffen durfte.

Bei diesem zweiten Außentermin konnten die Studierenden nach einer Führung durch das Gewerkschaftshaus in Kiel mit Robert Peter und der ersten Bevollmächtigten der IG Metall Kiel-Neumünster, Stephanie Schmoliner, Fragen der Globalisierung auf einer überbetrieblichen Ebene diskutieren. Beide haben interessante Einblicke in ihre Arbeit und aufschlussreiche Antworten auf die gestellten Fragen gegeben. Besonders eindrücklich war dabei, Kenntnis davon zu bekommen, wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und damit auch die sie vertretende Gewerkschaft bestimmte globalisierungsspezifische Entwicklungen in ihrer Arbeitswelt verhandeln. Die grundsätzlich eher theoretische Herangehensweise an die Themen im Seminar konnte so wunderbar durch praktische Einblicke ergänzt und in gewisser Weise erlebbar gemacht werden.