Über das Projekt "Frieden und Normen"

Was ist Frieden? Spätestens seit Galtungs Unterscheidung zwischen „negativem Frieden“ als die Abwesenheit von physischer Gewalt und „positivem Frieden“ als die Beseitigung struktureller Gewalt in den Bereichen Kultur, Politik und Wirtschaft hat sich diese duale Konzeptualisierung in der Friedens- und Konfliktforschung etabliert. Dennoch dominiert eine negative Definition und der Fokus auf Konfliktbeseitigung die internationale Wissenschaftslandschaft. Dieses Projekt will durch eine alternative Konzeptualisierung des positiven Friedens als soziale Normen der Gewaltfreiheit zu einer Revitalisierung des Konzepts beitragen.