Internationale Beziehungen

Titelzeile_IB

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit internationalen Beziehungen wird in einer globalisierten Welt immer bedeutsamer. Es gibt nur noch wenige Bereiche der Politik, die ohne internationale Bezüge sind. Die Professur Internationale Beziehungen bietet Lehrinhalte an, die im Bachelorbereich die theoretischen und methodischen Grundlagen für eine wissenschaftliche Beschäftigung mit Fragen der internationalen Politik vermitteln. Im Masterbereich („Modernes Regieren“ und „Internationale Politik und internationales Recht“) steht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit realen Problemen der internationalen Beziehungen im Vordergrund. Insbesondere gilt es die Komplexität der heutigen internationalen Beziehungen zu analysieren und das methodische und theoretische Rüstzeug zu gewinnen, um politikrelevante Fragen beantworten zu können.

Große Bedeutung wird auf die Herausbildung wissenschaftlichen Nachwuchses gelegt. Die Professur für Internationale Beziehungen ist eine der wenigen in Deutschland, in der Dissertationen zu sicherheitspolitischen Themen (Strategieforschung) betreut werden. Darunter sind Themen wie Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Terrorismusforschung, Rüstungskontrolle, Einschätzung strategischer Trends, Analyse regionaler Konflikte, strategische Veränderungen im internationalen Rahmen, etc. In diesem Bereich arbeitet die Professur eng mit anderen universitären und nicht-universitären Forschungseinrichten in Europe, Nordamerika und Asien zusammen.

Die Forschungsschwerpunkte der Professur Internationale Beziehungen sind derzeit:

  • Theorie und Praxis internationaler Ordnungsbildung
  • Theoretische Fragen der Analyse globaler Trends
  • Abschreckungstheorie
  • Außen- und Sicherheitspolitik der USA
  • Maritime Sicherheit
  • Terrorismus und die internationalen Bemühungen um dessen Bekämpfung
  • Rüstungskontrolle, Abrüstung und Nichtverbreitung, mit besonderer Bedeutung bei Kernwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen
  • Wiederaufbau (Friedenskonsolidierung) von durch Krieg oder Bürgerkrieg zerstörter Länder und die Rolle von modernen Streitkräfte
  • Multilateralismus und Internationale Organisationen
  • Konzeptionelle Grundlagen deutscher Außen- und Sicherheitspolitik