Ernst-Wolfgang Böckenförde als Verfassungs- und Politiktheoretiker

Ernst-Wolfgang Böckenförde, Bundesverfassungsrichter a.D., gehört zu den herausragenden zeitgenössischen Verfassungs- und Politiktheoretikern. In zahlreichen Veröffentlichungen hat er in den vergangenen fünf Jahrzehnten sowohl wichtige Beiträge zur Forschung über die Entwicklung und die Legitimitätsgrundlagen des demokratischen Verfassungs- und Rechts-staats geliefert, als auch politische Debatten zu normativen Fragen über den akademischen Diskurs hinaus angestoßen. Auch das Verhältnis von Recht, Demokratie und Religion ist von ihm in vielen Schriften grundlegend beleuchtet worden. Seine Schriften sind in viele Sprachen übersetzt. Allein eine Übersetzung ins Englische als der führenden internationalen Wissenschaftssprache liegt bislang nicht vor (die einzige Übersetzung einiger weniger Aufsätze aus dem Jahre 1991 ist vergriffen). Zwei Bände, die in der Reihe Constitutional Series bei Oxford University Press erscheinen und von meiner Kollegin Mirjam Künkler/Princeton University und mir herausgegeben werden, sollen diese Lücke schließen. Die Texte werden von einem Fachübersetzer ins Englische übertragen und von den beiden Herausgeberinnen je-weils eingeleitet und annotiert.

English translation of selected writings by Ernst-Wolfgang Böckenförde: The Constitutional and Political Theory of Ernst-Wolfgang Böckenförde (vol. I); Religion, Law and Democracy in the Thought of Ernst-Wolfgang Böckenförde (vol. II); Selected articles of ErnstWolfgang Böckenfördes, edited and annotated by Tine Stein and Mirjam Künkler. Oxford University Press (Series: Oxford Constitutional Theory)